Hallo WaBas, hallo Fans,

am vergangenen Samstag trumpfte die 1. Herrenmannschaft gegen die SGW Solingen/Wuppertal auf und konnte die nur kurz anhaltende Phase von zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen erfolgreich beenden. Eine starke Defensive sowie schnelle Konter ermöglichten es den Herren, sich gegen die von den letzten Spielen erfolgsverwöhnten Gegner durchzusetzen. Somit steht die 1. Herrenmannschaft aktuell absolut verdient auf dem dritten Platz der 2. Wasserballliga West.

Das Spiel der 3. Herrenmannschaft wurde abgesagt und fand am vergangenen Samstag nicht statt. Dafür bot die 2. Herrenmannschaft am Sonntag ein von Anfang bis Ende spannendes Spiel gegen die WSG Vest dar. Nach der 15:5 Niederlage beim Hinspiel in Vest kämpften die Herren umso entschlossener um einen Heimsieg. Nach einem Kopf an Kopf Rennen mussten sie sich am Ende leider mit einem Tor Abstand geschlagen geben.

Das letzte Spiel an diesem Wochenende bestritten die Aachener Damen gegen ein junges Team aus Krefeld Uerdingen, dem sie im Hinspiel nur knapp unterlagen. Somit war das Ziel, im Rückspiel die Punkte in Aachen zu behalten und die Schwächen der schnellen aber körperlich unterlegenen Gegnerinnen besser auszunutzen. Eine schwach besetzte Auswechselbank sowie viele Hinausstellungen führten leider dazu, dass die Aachenerinnen zum Ende des Spiels das Niveau nicht mehr aufrechterhalten konnten. Nach einer anfänglichen Aufholungsjagd von 1:5 auf 9:7 mussten die Damen trotz großem Kampfgeist die Siegespunkte an Bayer Uerdingen abtreten.

16.03.2019         Samstag              SGW Solingen/Wuppertal            ASV 1 Herren                    7:9 (2:1; 0:4; 4:3; 1:1)

17.03.2019         Sonntag               ASV 2 Herren                                   WSG Vest7:8 ( 2:1, 1:2, 1:2, 3:3 )

17.03.2019         Sonntag               ASV Damen                                     Bayer Uerdingen 3 9:12 (1:3, 3:3, 3:1, 2:5)

Bereits morgen geht es für die 3. Herrenmannschaft wieder ins Wasser, im Auswärtsspiel gegen Eschweiler 2. Am Freitag tritt die 2. Herrenmannschaft gegen den WSV Bocholt an, der aktuell zwei Tabellenplätze unter den Aachenern verweilt. Am kommenden Wochenende begegnet die 1. Herrenmannschaft dem direkten Tabellennachbarn SV Duisburg 98 II. Im Hinspiel mussten die Aachener den Duisburgern den Sieg noch mit einem Tor Abstand überlassen. Um den dritten Tabellenplatz zu erhalten, muss jedoch am kommendem Samstag ein Sieg eingefahren werden. Wir drücken alle Daumen!

19.03.2019         Dienstag              Eschweiler 2      ASV 3 Herren                    20:30     Eschweiler

22.03.2019         Freitag                 WSV Bocholt      ASV 2 Herren                    20:00     Hallenbad Fildeken

23.03.2019         Samstag              ASV 1 Herren     SV Duisburg 98 II             19:50     Osthalle


Eine schöne Woche und Gut Nass

 Eure Wasserball-Abteilung Aachen

Aachener SV 06 endet die kurze Niederlagephase mit einem stark erkämpften Sieg

2. Wasserballliga West
 Solingen/Wuppertal : Aachener SV 06 7:9
(Pausenviertel 2:1; 0:4; 4:3; 1:1; Rausstellungen 5:6)

Die Kaiserstädter sind in Solingen/Wuppertal mit einer klaren Mission angekommen: Die kurze Niederlagephase von zwei Spielen zu beenden und somit wieder in das erste Drittel der Tabelle der 2. Bundesliga West zu gelangen. Nach einem knappen Sieg im ersten Spiel der ersten Runde zu Hause schaffte Aachen sich gegen Solingen/Wuppertal durchzusetzen. Am Samstag stand so eine Hochleistung wieder auf der Tagesordnung!

Beide Mannschaften tasteten sich gegenseitig in den ersten Minuten ab, bis sie in den Spielrhythmus kamen. Doch nach dem Eröffnungstor von Aachener Seite konnte der Gegner vor der ersten Viertelpause schnell mit zwei Toren in Führung gehen. Im zweiten Viertel schaffte Aachen, sich im Ergebnis abzusetzen. Die starke Verteidigung überforderte die Ambitionen der Gegner, die durch Centeranspiele und Schüsse von außerhalb der 5m-Linie den hinteren Netzbereich des Tors nicht treffen konnten. Aachen schaffte es durch eine gut positionierte und spielerspezifische Zone sowie durch hohe und steife Blöcke, solche Torversuche zu vermeiden und mit schnellen Kontern im großen 30m Becken zu antworten, die letztendlich sowohl in guten Torchancen als auch in sehenswerten Tore endeten. Das bärenstarke Viertel endete 0:4 für die Besucher.

Nach kurzer Absprache während der Halbzeit hatten die Aachener als Ziel, den 3-Tor-Vorsprung zu halten. Durch gut geplante Spielerauswechslungen schafften die Kaiserstädter, das hohe Tempo des Spiels zu halten und den Gegner immer und durchgehend unter Druck zu setzen – der Wahnsinn dieser Oberliga-Aufsteiger. Trotz eines guten Starts der Solinger/Wuppertaler ins dritte Viertel, antwortete Aachen mit zwei schnellen Toren und „rettete“ somit die vorletzten 8 Minuten mit einem 4 zu 3 für die Gegner. Bemerkenswert war auch die hohe erfolgreich defensive Quote der Aachener in der Unterzahl durch intensive Absprache und die verbesserte Überzahl durch schnelle und hohe hochgefährliche Pässe. Mit 6:8 starteten beide Mannschaften ins letzte und entscheidende Viertel. Alles war noch offen und aus diesem Grund war es wichtig für Aachen, die Konzentration hoch zu halten und die hohe Leistung bis zum Ende zu ziehen. Die Gegner versuchten durch verschiedene Taktiken näher ans Tor zu gelangen, doch Aachen stand wie mit Eis in den Venen in der Verteidigung und hielt das Viertelergebnis bei 1:1.

Der Aachener SV 06 siegte glorreich mit einem 7:9 und kämpft sich somit direkt zum dritten Tabellenplatz der 2. Wasserballliga West als Aufsteiger hoch – Sensation! Nach einer zweiwöchigen Pause erreichten die Kaiserstädter wieder den Schwung, mit dem sie in die Liga gestartet sind. Es folgt am kommenden Wochenende einer der schwierigsten Spiele der Saison, wodurch sich Aachen noch weiter in der Tabelle durchsetzen kann. Der Gegner ist der Duisburger SV 98 und nach einer Auswärtsniederlage in der ersten Runde mit einem Tor in der letzten Spielsekunde, werden die Kaiserstädter ihre Zähne zusammenbeißen und die Aachener Osthalle zu einer brennenden Arena mit effusiven Tortemperaturen umwandeln.

Für den Aachener SV spielten (Tore/Rausstellungen):

1 Markus Kaiser (TW) (0/0)

2 Timo Beste (1/1)

3 Aly Elaassar (2/0)

4 Jonas Eggert (C) (2/2)

5 Marvin Jansen (0/0)

6 Felix Noormann (0/0)

7 Matthias Redies (1/0)

8 Florian König (0/1)

9 Enrique Garcia (2/0)

10 Gonçalo Teixeira (0/1)

11 Abdallah Elsherbiny (1/0)

12 Bastian König (0/1)

13 Raphael Bäumer (TW) (0/0)

Für die Wasserballabteilung des Aachener SV 06, Gonçalo Teixeira

Aachens zweite Mannschaft lässt nach umkämpfter Partie Punkte liegen

ASV 06 II – WSG Vest 7:8 ( 2:1, 1:2, 1:2, 3:3 ), Osthalle Aachen

Nachdem die zweite Mannschaft des ASV drei Wochen zuvor gegen Kamen siegte, war klar, dass dieser Aufwärtstrend fortgesetzt werden sollte. Nachdem man im 1. Saisonspiel eine schwere 15:5 Niederlage in Vest einstecken musste, war die Motivation hoch, dieses Mal alles besser zu machen.

Nach knapp anderthalb Minuten des ersten Viertels setzte Daniel Glusko auch den entsprechenden Grundstein mit dem ersten Tor für die Gastgeber.

Dieser Vorsprung sollte allerdings aufgrund einer gut abgeschlossenen Überzahl nicht lange währen. Zweieinhalb Minuten vor Schluss konnte sich die Reserve der Aachener dann nochmals mit einem Tor in Führung bringe und machte so das 1. Viertel mit 2:1 komplett.

Im darauffolgenden Viertel wurde der spannende Schlagabtausch dann durch ein Tor der Nummer 4 der Gäste wieder zum 2:2 ausgeglichen und 2 Minuten vor Ende auch durch das nächste Tor der Gäste in eine Führung umgemünzt. Auf diese Aktion konnten die Kaiserstädter jedoch direkt antworten und erzielten den 3:3 Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte sollte sich das Spiel wie schon in der ersten Hälfte spannend fortsetzen. Nach einer starken defensiven Leistung beider Mannschaften fiel das nächste Tor erst 2 Minuten vor Ende des 3. Viertels. Dies eröffnete jedoch eine ereignisreichere Schlussphase des Viertels wonach es 5:4 für die Gäste stand.

Im letzten Viertel hieß es somit, nochmals alles zu geben und die Führung der Gäste wieder einzuholen. Dies gelang leider in den letzten 8 Minuten durch eine gute Defensive der Gegner, individuelle Fehler der Aachener und etwas Abschlusspech nicht mehr, wodurch der Sieger am Ende WSG Vest hieß.

Die zweite Mannschaft der Aachener ist voll entschlossen, die liegen gebliebenen Punkte im nächsten Spiel in Bocholt wieder nach Aachen zu holen und sich so vom Tabellenende weiter zu entfernen.

Am Schluss möchten wir der Vester Nummer 4 nochmal gute Besserung wünschen, da er sich leider in einer Spielsituation an der Nase verletzte.

Eure Bierballer

Es spielten:

1 Raphael Bäumer (0/0)

2 Julian Dörenberg (0/0)

3 Roland Krüger (1/0)

4 Anis Ghodbane (1/1)

5 Georg Zoidis (1/0)

6 Felix Noormann (0/0)

7 Moritz Kotthoff (0/0)

8 Bastian Grüger (0/0)

9 Till Pfeifer (0/0)

10 Daniel Glusko (2/0)

11 Tim Robertz (0/0)

12 Bastian König (1/2)

13 Matthias Redies (1/0)

Für die Wasserballabteilung des Aachener SV 06, Raphael Bäumer

Wasserball Ruhrgebietsliga Damen

Aachener SV  –  Bayer 08 Uerdingen III 9:12 (1:3, 3:3, 3:1, 2:5), Osthalle Aachen

Wurde auch das Auswärtsspiel gegen die gegnerische junge Mannschaft verloren, so wollten die Aachenerinnen nun umso mehr ihren Kampfgeist und Heimvorteil nutzen und siegen. Leider ging der Plan letztendlich nicht auf.

Bevor es ins Wasser ging, gab Co-Trainer Aly Elassar seinen Aachenerinnen zuvor motivierende Worte und klare Anweisungen zum konsequenten Pressspiel sowie die „Ball-klau“-Taktik mit auf den Weg.

Bereits in den ersten Minuten des körperbetonten Spiels kassierten die Top-Spielerinnen Merle Reimers, Judith Fränken sowie Franka Lipinski persönliche Fehler, so dass Trainer Elassar deren Spielpositionen ändern musste. Zudem war für ein Heimpiel die Aachener Auswechselbank leider spärlich besetzt. Ein präziser weiter Spielpass von Reimers an Mayna Lima konnte leider nicht erfolgreich ausgeführt werden. Die Damen von Bayer Uerdingen hingegen ließen schnell ihre Schwimmstärke durchblicken und konnten durch mehrere Konter das erste Viertel mit einer Zwei-Tore-Führung für sich entscheiden.

Doch die Aachenerinnen zeigten sich gewohnt kämpferisch und schon das zweite Viertel endete unentschieden dank der gefährlichen Torschützen Franka Lipinski und Merle Reimers. Unglücklicherweise erhielt die erfahrene Centerverteidigerin Judith Fränken ihre dritte Hinausstellung und musste das Spielfeld verlassen. Auf ihrer Position wurde sie erfolgreich von Theresa Lermen vertreten, die die zuvor gezeigte Taktik von Trainer Elassar perfekt umsetze und dem Gegner permanent die Bälle „klaute“.

In der Halbzeit flammte der Kampfgeist hörbar weiter auf und das dritte Viertel sollte das erfolgreichste für die Kaiserstädterinnen werden. Durch ihre starke Abwehr und gut reagierende Torfrau Ann-Kristin Becker landete nur ein Ball im eigenen Tor. Zudem wurden die mit nur einer Auswechselspielerin angereisten Gegner müde, Aachen fing immer wieder die Bälle ab und glänzte mit genialen, „wachen“ Spielzügen und erfolgreichen Konterchancen. Aachens Torschützenkönigin Lipinski versenkte hintereinander zwei Bälle erfolgreich im Netz, Reimers legte nach. Der Spielstand zeigte unentschieden und der Sieg war zum Greifen nahe.

Gleich zu Beginn konnte Aachens Jugendspielerin Leticia Plack in der Überzahl glänzen und schoss die Aachener in Führung. Lipinski tat es ihr nach und die Aufholjagd war in vollem Gange. Fatalerweise pfiff Schiedsrichter Malejka nun auch noch bei Lipinski und Reimers den dritten persönlichen Fehler, so dass diese kurz hintereinander das Becken verlassen mussten und der Gegner mit zwei Torschüssen wieder zum Gleichstand aufholte. Um für die letzten zwei Spielminuten noch einmal Kräfte zu sammeln und den Spielaufbau zu ordnen, nahm Trainer Elassar erneut eine Auszeit. Torfrau Becker ging ins Feld, Ersatztorfrau Tomke Pollmann ins Tor. Die jetzt wenig geballte Spielerfahrung auf Aachens Seite konnte der Gegner für sich nutzen und mit drei Toren den Schlusspunkt für sich entscheiden.

Trotz der Niederlage können die Kaiserstädterinnen stolz auf ihre hervorragende Mannschaftsleistung sein!

Durch den unglücklichen „Wegfall“ der wichtigsten Spielerinnen im Wasser wurden die anderen Spielerinnen auf für sie noch fremden Spielpositionen gefordert  und konnten hier wertvolle Erfahrung und Selbstbewusstsein sammeln.

Wir dürfen gespannt sein auf den Rest der Saison. In zwei Wochen kämpfen die Damen wieder in der heimischen Osthalle gegen den Tabellenführer DSSC I mit einer hoffentlich gut besetzten Auswechselbank sowie Fantribüne.

Leider ohne ihren Spielertrainer an der Seite und auch ohne Kapitän Reimers im Wasser, für die es aufgrund eines längeren Auslandsaufenthalts heute das letzte Spiel in dieser Saison war.

Für den ASV 06 spielten:                         Tore/Rausstellungen

1. Becker, Ann-Kristin (TW)                        0/0
2. Reimers, Merle                                          3/3
3. Wolter, Maria-Lenka                                0/0
4. Lipinski, Franka                                           5/3
5. Lermen, Theresa                                       0/0
7. Plack, Leticia                                                1/0
8. Lima, Mayna                                                0/0
9. Dita Singer, Sara                                         0/0
11. Fränken, Judith                                        0/3
13. Pollmann, Tomke (TW)                         0/0

Für die Wasserball-Abteilung des ASV06, Tomke Pollmann